Landesarbeitsgemeinschaft und Fachverband für Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung Bayern e.V.

Archiv

29. Oktober 2013

Kinder im Blick - eine Erfolgsgeschichte

„Kinder im Blick“ – Ein Gruppenangebot, das Eltern hilft, während und nach der Trennung gut mit sich, Ihren Kindern und gegenseitig umzugehen.
Eine Erfolgsgeschichte: 186 Kolleginnen und Kollegen aus den bayerischen Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstellen wurden seit November 2010 bis Oktober 2013 im Rahmen eines Förderprojektes der LAG Erziehungsberatung Bayern als KiB-Trainer/innen ausgebildet.


Laut statistischem Bundesamt werden in Deutschland jährlich ca. 180 000 Ehen geschieden. Hinzu kommt noch eine beträchtliche Anzahl von Trennungen nichtehelicher Partnerschaften. Hat dies zwangsläufig für die betroffenen Kinder langfristig negative Folgen, wie man früher dachte? Dies muss nicht so sein, denn vielen Eltern gelingt es, auch nach der Trennung in Erziehungsfragen zusammen zu arbeiten und ihren Kindern Zuwendung und Unterstützung zu geben. Für die Kinder ist dies entscheidend – für die Eltern oft eine große Herausforderung in einer Zeit, in der sich vieles ändert und schwierige Gefühle bewältigt werden müssen. Denn häufig gibt es im Rahmen einer Trennung viele Streitpunkte, zum Beispiel über Finanzen, über den Kontakt beider Eltern zu ihren Kindern und die Erziehungsarbeit. Anhaltende Konflikte und ein hoher Stresspegel fordern Kraft, Zeit und Nerven - häufig auf Kosten der Kinder, aber genauso oft auf Kosten des eigenen Wohlbefindens.

Wenn Ehen auseinander gehen, sind Kinder oft die Leidtragenden. Das Kursprogramm "Kinder im Blick" von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München entwickelt hilft Familien in dieser schwierigen Phase (siehe auch: www.kinderimblick.de). Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstellen sind das intensivte Beratungsangebot für Trennungsfamilien im Rahmen des staatlichen Jugendhilfeangebotes.

Um in Bayern ein möglichst flächendeckendes Angebot dieses gut evaluierten und effektiven Programms für Scheidungseltern zu schaffen, startete die LAG Bayern zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen ein Fortbildungs- und Qualifizierungsprojekt. Von November 2010 bis Oktober 2013 wurden insgesamt 186 Kolleginnen und Kollegen im Rahmen des Projektes ausgebildet. In sehr vielen Beratungsstellen in Bayern wird das Gruppenangebot inzwischen bereits erfolgreich angeboten und findet regen Zuspruch.

„Kinder im Blick" richtet sich an Eltern nach einer Trennung oder Scheidung, die wissen wollen wie sie ihrem Kind helfen können, sich fröhlich und gesund zu entwickeln oder wie sie in der schmerzhaften Zeit der Trennung eine gute Beziehung zu ihm pflegen können.
Das Angebot beschäftigt sich mit verschiedenen Themen, die für Eltern nach einer Trennung von Bedeutung sein können:

  • Eltern sein und Eltern bleiben nach der Trennung: Fallstricke und Chancen
  • Was braucht mein Kind
  • Kinder fragen – was kann ich antworten?
  • Wie kann ich in Krisensituationen „auftanken"?
  • Aufmerksamkeit und Beachtung – die Beziehung zu meinem Kind pflegen.
  • Wie reagiere ich, wenn mein Kind unangenehme Gefühle zeigt?
  • Wie lassen sich Konflikte mit dem anderen Elternteil entschärfen und besser bewältigen?
  • Eine neue Lebensperspektive gewinnen – was trägt mich, was ist mir wichtig?

In sechs Gruppensitzungen werden den Eltern die Bedürfnisse und Perspektiven ihrer Kinder veranschaulicht. Zudem lernen sie neue Kommunikationstechniken im Umgang mit ihrem ehemaligen Partner kennen.

An einem Kurs kann jeweils nur ein Elternteil teilnehmen. Da es aber sinnvoll ist, wenn beide Elternteile einen KIB-Kurs besuchen, kann versucht werden, dass der andere Elternteil in einer  anderen Beratungsstelle teilnimmt oder den Kurs zu einem späteren Zeitpunkt mitmacht.

Interessierte Eltern können bei ihrer Beratungsstelle nachfragen, ob "Kinder im Blick" angeboten wird. Ihre Beraungsstelle finden Sie hier auf der Homepage unter: Erziehungsberatung >> Beratungsstellen.

Die LAG Erziehungsberatung bedankt sich herzlich beim Ministerium und den beteiligten Kolleginnen und Kollegen, den Beratungsstellen und Trägern für die erfolgreiche Beendigung dieses Projektes. Mit "Kinder im Blick" kann nun den betroffenen Familien von den Beratungsstellen in Bayern eine passgenaue Hilfe angeboten werden.